bushcruiser

Der Weg ist das Ziel

Der Norden Malawis Tanzanias Süden

Wir haben uns trotz Regenzeit so richtig durchgeackert und doch noch manch schöne Gegenden geniessen können. ..

Wir haben uns trotz Regenzeit so richtig durchgeackert und doch noch manch schöne Gegenden geniessen können. Mit den Nationalparks hatten wir nicht so viel Glück, denn als der Regen sich beruhigt hatte und wir Richtung Kasungu NP weiterfahren wollten, war nach 100Km die Folge des Regens auf der Hauptachse von Nord-Süd zu sehen. Wo einst eine stolze Brücke gestanden hatte, war ein reissender Fluss und es zwang uns zur See-Strasse auszuweichen. Also genossen wir die schönen Buchten und freuten uns auf das Hochland im Norden, wo sich der Nyika NP befindet. Dieser Park soll sehr speziell sein, ganz untypisch für Afrika, eher wie ein schottisches Hochmoor auf über 2000 müM gelegen. Doch wir wissen ja, wie es ist mit den Bergen im Regen und Nebel. So gemütliche Stimmung kommt da einfach nicht auf und wenn man da noch auf einer Lehmpiste unterwegs ist wo es von einem Schlammloch ins andere geht, wird es schnell gefährlich. So haben wir mal kräftig auf unser Gaspedal gedrückt und sind weiter Richtung Tanzania gezogen. Wir hatten mega Glück und konnten am ersten Tag in Tanzania bei genialem Wetter den wunderschönen Ngozi Kraten vor Mbeya besteigen und den See so richtig geniessen, der zu den schönsten von ganz Tanzania zählt. Schon die einstündige Wanderung durch den Regenwald konnte das schlechte Wetter der letzten Tage vergessen lassen. Der Abstecher Richtung Süden an den Malawisee auf der Tanzania Seite konnten wir vergessen, daher überwältigte uns der Anblick der Isimilia Schlucht bei Iringa, den wir verpasst hätten. Diese Schlucht, die wie ein kleiner Bryce Canyon ausschaut war wunderschön und sehr beeindruckend. Die Fahrt durch das Boabab Valley und durch den Mikumi NP bei schönstem Sonnenschein war einfach genial. In Dar es Salaam haben wir unser alten Silversand Camping schnell gefunden und freuen uns auf ein paar Tage an der Beach und den Abstecher nach Zanzibar.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2022 bushcruiser

Thema von Anders Norén