bushcruiser

Der Weg ist das Ziel

Lalibela



Lalibela ist das grosse Highlight einer jeden Äthiopien Reise…

Lalibela ist das grosse Highlight einer jeden Äthiopien Reise. Schon die Anfahrt über den “Highway“, mit seinen grandiosen Aussichtspunkten ist eine Reise wert. Die Strasse wurde 1970 von den Chinesen erbaut und erhielt seinen Namen durch die faszinierende Höhe von steht’s über 3000 müM.
Die Felsenkirchen von Lalibela zählen mit Bestimmtheit zu den Weltwundern dieser Erde. Sie wurden im 12Jh. durch König Lalibela in den Fels gehauen. Das Ziel war es, ein zweites Jerusalem nachzubauen. Sehr eindrücklich ist die monolithe Bauart dieser Kirchen. Sie wurden nicht in eine Höhle gebaut, sondern auf allen vier Seiten rausgehauen. Als die Kirche freistehend dastand, wurde sie von innen ausgehöhlt und mit einer absoluten Genauigkeit bis ins letzte Detail ausgeschmückt. Es befinden sich elf verschiedene Kirchen, aufgeteilt in einen Südtrakt, Nordtrakt, und der freistehenden St. Georgs Kirche in Lalibela. Die St. Georgs Kirche wurde als letzte der Felsenkirchen erbaut und mit seiner kreuzförmigen Bauart vereint sie alle Baukünste und Erfahrungen der Felsenkirchen von Äthiopien. Lalibela ist kein Museum, es ist ein heiliger Ort für die Orthodoxe Kirche. Jährlich Pilgern tausende aus der ganzen Welt, um hier zu beten und die heiligen Sakramente zu empfangen. Speziell und interessant ist, dass der Orthodoxe Glaube noch intensiv und sehr stark gelebt wird in Äthiopien. All die alten Gegenstände der Kirchen, wie Kreuze und Bibeln (bis 800 Jahre alt geschätzt), die bei uns schon lange unter steriler Umgebung im Museum aufbewahrt würden, bestimmen noch das tägliche Leben und werden von den Gläubigen sehr verehrt.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 bushcruiser

Thema von Anders Norén